AUS – Daintree- Cape Tribulation

3 Tage ohne Wlan mit Technik, die nur so funktioniert.

Ich bin das 1. Mal im Regenwald. Unbeschreiblich ist die Vielfalt der Farben, Formen der Pflanzen und die Geräusche der Tiere, manche werden es bestimmt schon als Lärm bezeichnen. Zum Teil sind die Wege als Stege ausgearbeitet und einfach zu gehen, dann gibt auch ein paar unbefestigte und hier fühlte ich mich richtig in der Natur.

Mir ist schwindlig geworden, wenn ich in den Spitzen der Bäume nach den Blätterformen gesucht habe. In der Nähe meiner Unterkunft liegt das Daintree Discovery Center, ein in die Natur gebauter Botanischer Garten, so habe ich botanische Eindrücke erhalten.

An den Sandstränden wachsen Mangroven und keine Strandkörbe weit und breit. Auf Empfehlung bin an einen Strand gefahren zum Sonnenuntergang= nichts aufgeräumt, Strandgut, Muscheln und kein Mensch weit und breit, ich fühlte mich wie Robinson Cruse, doch mein Auto parkte nicht weit entfernt. Ich geniesse einfach die Eindrücke.

Ich weiss nicht, ob schon Fotos zur Verfügung stehen. Oben mein Auto, die Fähre zum Daintree und das besondere Tier der Gegend, Cassowarie.

Die Fotos stammen von einer Tour in Atherton Tablelands. Vor meinen Regenwald Tagen.

Jetzt aus Daintree:

A

Auf Empfehlung

Auf dem Rückweg nach Cairns habe ich eine Bootstour unternommen: großes und kleine Salzwasserkrokodile und eine Schlange zeigte uns der Führer. Ohne ihn hätte ich nichts gesehen, so getarnt, muss das Auge geschult sein. Die Namen des kleinen azurfarbenen und des großen weißen Vogels kenne ich nicht, aber schön.

Jetzt ging weiter zur Mosman Gorge: herrlich – ein natürlicher Runggang führt in diese Schlucht, die nicht steil ist. Große Felsen bilden Flußlauf, der z.Z. kaum Wasser führt. In einer kleinen Ausbuchtung habe ich mich wunderbar im Wasser erfrischt. Ein Buschputer lief einfach zwischen den Personen am Wasserrand hindurch. Über den Weg lief mir auch ein kleines Wildschwein, da kamen Heimatgefühle hoch.

Jetzt bin ich 7 Tage in Australien und an 5 davon, habe ich Deutsche getroffen. Ob am Strand oder auf den Wanderwegen, mal sind sie auch im Urlaub aus Deutschland, oder sind der Kälte Neuseelands entflohen, wo jetzt leben oder machen Urlaub von der Arbeit und leben hier seit 7 Jahren.

Ich wohne für die nächsten Tage bei Natalie, über Airbnb gebucht. Hotels läßt mein Budget kaum noch zu. So sehe ich weiter. Alles gut!

Ein Kommentar zu „AUS – Daintree- Cape Tribulation

  1. Hallo Barbara,

    Toller Blog und lebhafte Berichte. Ich bin mir sicher dir werden noch viele Deutsche auf deiner Reise über den Weg laufen. Die sind einfach überall 🙂 so wie es der Zufall wollte haben wir uns am Cow Beach getroffen und nett unterhalten. Weiter hin gute Reise. Jannis & Stephanie

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s